Buchrezensionen

Die Rezensionen auf dieser Seite sind alphabetisch nach Nachnamen der Autoren geordnet. Wenn die Schriftsteller ein Pseudonym benutzen, sind ihre Bücher unter diesem zu finden. Ich möchte mich nicht nur auf ein Genre beschränken; dafür gibt es viel zu viele gute Bücher, seien es Thriller, Horrorgeschichten oder – ja- Romanzen 😉 Daher findet ihr hier einen bunten Mix.

Da ich englische Literatur studiere wird auch hier und da mal ein Buch dabei sein, das ich nur im englischen Original gelesen habe. Lasst euch davon nicht abschrecken 😉 Ich werde in dem Fall zwar nichts über Sprache und Ausdruck sagen können, aber ob eine Story gut gemacht ist, verrate ich trotzdem.

Mein Bewertungssystem:

Ein Federkiel : Oh jeee, das war ein Kampf ….

Zwei Federkiele: Nette Idee, aber es mangelt an der Umsetzung (oder umgekehrt)

Drei Federkiele: Durchschnittliches Buch, nett für zwischendurch

Vier Federkiele: Wirklich mitreißend, aber eine Kleinigkeit fehlt noch

Fünf Federkiele: Absoluter Wahnsinn, ich habe dem nichts hinzuzufügen


B

          Brown, Dan: Origin

C

           Cogman, Genevieve: Die unsichtbare Bibliothek

H

         Hearn, Lian: Der Clan der Otori – Das Schwert in der Stille

             Hennen, Bernhard: Elfenmacht

J

            Joyce, Rachel: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

K

             Kinsella, Sophie: My not so perfect life (Frag nicht nach Sonnenschein)

M

             Macmillan, Gilli: What She Knew (Toter Himmel)

O

             Oliver,Lauren: Delirium – Amor deliria nervosa

T

            Toon, Paige: Du bist mein Stern

W

           Wolv, Sabrina: Nr. 365 – Die Lichtbringer